Suche - Schlagwörter
Suche - Kategorien
Suche - Inhalt

Wiederholungsversammlung & Eventualversammlung

Gemäß § 25 Abs. 3 WEG müssen zur Beschlussfähigkeit der Eigentümerversammlung mehr als die Hälfte der Miteigentumsanteile, berechnet nach der im Grundbuch eingetragenen Größe der Anteile vertreten sein. Ist dies nicht der Fall ist die Eigentümerversammlung beschlussunfähig und muss wiederholt werden.

Die Wiederholungsversammlung

Als Wiederholungsversammlung wird also die vom WEG-Verwalter im Fall der Beschlussunfähigkeit einer Eigentümerversammlung einzuberufende neue Eigentümerversammlung bezeichnet, die in jedem Fall beschlussfähig ist (§ 25 Abs. 4 WEG). Hierdurch wird verhindert, dass die gesetzlich vorgeschriebene Eigentümerversammlung durch Desinteresse oder Blockadepolitik verhindert wird.

 

Amazon Buchempfehlung

Buch Betriebskosten selbst abrechnen

Für Vermieter: Betriebskosten selbst abrechnen

Begleiten Sie Frau Schmitz bei der Anfertigung ihrer ersten Betriebskostenabrechnung und lernen Sie, wie Sie als Vermieter eine Betriebskostenabrechnung angehen.
Zahlreiche Beispiele helfen Ihnen dabei, die eigene Abrechnung fehlerfrei zu erstellen.

Taschenbuch | 19,90 Euro | 229 Seiten

 

In der Einladung zur Wiederholungsversammlung ist darauf hinzuweisen, dass diese ohne Rücksicht auf die Höhe der vertretenen Anteile beschlussfähig ist. Die Einladung kann erst erfolgen, wenn die Beschlussunfähigkeit der ersten Eigentümerversammlung festgestellt wurde. Davon zu unterscheiden ist die sogenannte Eventualeinberufung oder Ersatzversammlung, siehe unten.

So laden Sie zur korrekten Wiederholungsversammlung ein:

  1. Wurde die Beschlussunfähigkeit vom Vorsitzenden der Eigentümerversammlung festgestellt, sind die anwesenden Eigentümer und Eigentümerinnen zu verabschieden.
  2. In den Folgetagen ist von der Hausverwaltung zu einer erneuten Eigentümerversammlung mit gleicher Tagesordnung in einem separaten Einladungsschreiben einzuladen.
  3. In diesem Schreiben muss darauf hingewiesen werden, dass die Wiederholungsversammlung unabhängig von der Anzahl der in der Versammlung vertretenen Miteigentumsanteile beschlussfähig ist.

Muster-Einladung Wiederholungsversammlung

Betreff: Einladung zur Wiederholungsversammlung der WEG [Name]

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

mit Schreiben vom xx.xx.xxxx hatte ich Sie zur Eigentümerversammlung der Wohnungseigentümergemeinschaft für den xx.xx.xxxx um xx.xx Uhr eingeladen. Auf der Versammlung waren lediglich [Anzahl] Personen anwesend, die Miteigentumsanteile in Höhe von xxxx/10.000tel vertraten und damit weniger als 50 % der Miteigentumsanteile.Gemäß § 25 Abs. 3 WEG müssen zur Beschlussfähigkeit mehr als die Hälfte der Miteigentumsanteile, berechnet nach der im Grundbuch eingetragenen Größe dieser Anteile vertreten sein. Dies war leider nicht der Fall, so dass die Versammlung beschlussunfähig war.

Entsprechend der gesetzlichen Bestimmung lade ich Sie hiermit zur Wiederholungsversammlung nach § 25 Abs. 4 WEG für [WOCHENTAG], den [DATUM], um [UHRZEIT] ein. Versammlungsort: [ORTSBESCHREIBUNG, STRASSE UND HAUSNUMMER, PLZ UND ORT].

Ich weise Sie hiermit nochmals ausdrücklich darauf hin, dass diese Versammlung ohne Rücksicht auf die Höhe der vertretenen Anteile beschlussfähig ist. Die Tagesordnung ist identisch mit der Tagesordnung der Erstversammlung.

Auf die im vorangegangenen Einladungsschreiben erfolgten Hinweise zur Vertretungsregelung und Stimmrechtsvollmacht darf ich Sie nochmals hinweisen. Eine bereits zur Erstversammlung erteilte Stimmrechtsvollmacht gilt für die Wiederholungsversammlung weiter, sofern Sie diese nicht ausdrücklich gegenüber dem Bevollmächtigten widerrufen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Die Eventualeinberufung

Die Eventualeinberufung (auch Eventualversammlung genannt) ist die vorsorgliche Einberufung einer zweiten Versammlung zeitlich unmittelbar an die beschlussunfähige Erstversammlung, die direkt zusammen mit der Ersteinladung erfolgt. Sie ist nur zulässig, wenn sie durch Vereinbarung in der Gemeinschaftsordnung ausdrücklich vorgesehen ist.

Beispiel für eine Vereinbarung zu einer Eventualeinberufung in einer Gemeinschaftsordnung

„... Ist die Versammlung hiernach nicht beschlussfähig, so hat der Verwalter eine zweite Versammlung mit gleichem Gegenstand einzuberufen. Diese ist unbedingt beschlussfähig; hierauf ist in der Einladung besonders hinzuweisen. Die Ersatzversammlung kann am selben Tage, dreißig Minuten nach der zuerst anberaumten, stattfinden und sie kann mit der ersten Einladung verbunden werden. Hierauf hat der Verwalter bei der Einladung besonders hinzuweisen.“

| Beschlussfassung

© 2020 Marsch Handelsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt)
Cookies erleichtern die Bereitstellung der auf Webseiten angebotenen Dienste. Um den vollen Funktionsumfang einer Webseite zu nutzen sind Cookies oft zwingend notwendig.