Jahresabrechnung | Unberechtigte Ausgaben des WEG-Verwalters gehören in die Jahresabrechnung

a) In die Jahresabrechnung sind auch solche Ausgaben einzustellen, die der Verwalter unberechtigterweise aus Mitteln der Gemeinschaft getätigt hat.

b) Maßgeblich für die Umlegung der Kosten in den Einzelabrechnungen ist der jeweils einschlägige Verteilungsschlüssel, wie er sich aus einer Vereinbarung, einem Beschluss nach § 16 Abs. 3, 4 WEG, aus § 16 Abs. 2 WEG oder einer gerichtlichen Entscheidung ergibt. Steht ein Ersatzanspruch gegen einen Wohnungseigentümer in Rede, rechtfertigt dies nur dann eine von dem einschlägigen Umlageschlüssel abweichende Kostenverteilung, wenn der Anspruch tituliert ist oder sonst feststeht.

Die Hintergründe und eine ausführliche Besprechung des BGH-Urteils finden Sie hier.

Urteil vom 4. März 2011 - V ZR 156/10

 

aus deutschesmietrecht.de


© 2021 Marsch Handelsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt)