Suche - Schlagwörter
Suche - Kategorien
Suche - Inhalt

GEZ-Gebühren sind kaum zu umgehen

Ein Fernsehfan weigerte sich jeden Monat die Fernseh-Gebühren an die GEZ nach Köln zu überweisen. Er schaue aus Prinzip nur Privatsender, deshalb müsse er die Öffentlich-Rechtlichen nicht finanzieren.

Die Bundesverfassungsrichter wiesen den Privatgucker in die Schranken, Die Gebühren sicherten die "gesetzlich garantierte Programmvielfalt" und damit die "Grundversorgung" der Bevölkerung, so die Richter. Deshalb dürfe die Gebühr unabhängig von individuellen Sehgewohnheiten erhoben werden (BVR 10147/99).

| Beschlussfassung

© 2020 Marsch Handelsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt)
Cookies erleichtern die Bereitstellung der auf Webseiten angebotenen Dienste. Um den vollen Funktionsumfang einer Webseite zu nutzen sind Cookies oft zwingend notwendig.